Zusammen unterwegs seit 23 Jahren / On our way for 23 years

Mit einem alten Pferd ist es manchmal nicht leicht. Wenn es krank ist und man die Ursache nicht kennt. Trotzdem genieße ich unsere gemeinsamen Tage. Sie sind leiser als früher. Weniger schnell. Weniger wild. Früher ist lange her. Vor 23 Jahren begann unser gemeinsamer Weg. Das waren wilde Ausflüge. Manche Hügel waren so steil, dass er auf den Hintern runtergerutscht ist… mit mir auf seinem Rücken. In warmen Sommernächten wir bis kurz vor Mitternacht unterwegs. Das Gelände hier um München ist nicht so schön, nicht so intensiv wie das Rottal zuhause. Alles flach. Es duftet nicht so intensiv nach Wiese und Wald. Aber das ist ok. Ich bin dankbar, dass wir ein ganzes Pferdeleben miteinander verbringen können. Auch wenn manche Tage nun nicht einfach sind. Das macht nichts. Wir hatten so viel mehr mühelose Tage.

It isn’t always that easy with an old horse. When it is sick and you don’t know why. However, I enjoy our days together. They are more quiet than in the past. Less fast. Less wild. The past is long ago. 23 years ago our journey started. These were wild trips. Some hills so steep that he slid them down on his behind… with me on his back. In warm summer nights we were on the road until midnight. The landscape around Munich is less beautiful, less intense than the Rot valley back home. All flat. It smells less intense of meadow and wood. But that’s alright. I’m grateful that we’ve had a whole horse life together. Even though some days are more difficult now. It doesn’t matter. We had so many more effortless days. 

kl_IMG_20170330_191627

Und endlich… der Winter ist vorüber. Die Tage werden länger. Endlich kann ich wieder abends ausreiten, wenn die Kinder schlafen. Dann kann ich richtig ausreiten. Nicht nur die 60-Minuten-Alibi-Runde. Dann habe ich Zeit das schwindende Licht zu wahrzunehmen. Die aufsteigenden Nebel. Die erdig duftenden Frühlingswiesen. Ausreiten bis es dunkel wird.

And finally… winter is over. The days are getting longer. Finally I can go on a ride in the evening, when the children are asleep. Then I can take the long ride. Not just the 60-minutes-alibi-round. Then I have time so savour the dim light.  The rising mist. The earthy smell of spring meadows. Ride and ride until it’s dark.

kl_IMG_20170330_191600

kl_IMG_20170330_191507

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s