Timesavers continued – mehr quality time mit größerem Baby

Im July schrieb ich einige Timesavers auf für mehr bewusste Zeit mit dem Baby. Damals war das Zauberwesen 1 Jahr alt und die Empfehlungen bezogen sich auf den Zeitraum 6-12 Monate. Inzwischen hat sie neue Fähigkeiten, was mich auf neue Ideen brachte.

Beim Wäscheaufhängen helfen lassen. Wenn man selbst Wäsche auf- oder abhängen will (weil man keinen Trockner besitzt), aber das Kind gerade Aufmerksamkeit will, ist das eine Herausforderung. Wenn das Kind mobil genug ist, selbstständig zu sitzen und etwas zu greifen, einfach neben den Wäschekorb setzen und sich die feuchte Wäsche reichen lassen… und für jedes Wäschestück bedanken. Anfangs muss man noch viel erklären. Aber nach kurzer Zeit war das Zauberwesen so routiniert, dass ich gar nicht so schnell die Wäsche annehmen konnte, wie sie sie hoch reichte. Dieser Ansatz hat mehrere Vorteile:

  • Nach kurzer Zeit ist das Kind wirklich eine Hilfe – und das spürt es auch. Sich an erwachsenen Tätigkeiten zu beteiligen und Dank von Mama / Papa zu erhalten, scheint selbst Kleinkindern schon wichtig zu sein.
  • Es ist Koordination des Körpers (Sitzen – Greifen – Hochreichen), Dialog (Geben – “Danke”) und Baby hat die Aufmerksamkeit von Mama / Papa – was für ein tolles Spiel.
  • Nebenbei lernte das Zauberwesen das Wörtchen “Danke” und wendet es inzwischen selbst bei jeder Gelegenheit an.

Beim Wäschelegen “helfen” lassen. Klassischer Fall von Beschäftigungstherapie. Ich will Wäsche zusammenlegen. Zauberwesen will Aufmerksamkeit. Also stelle ich den Wäschekorb trockener Wäsche zwischen uns, einen leeren Wäschekorb unerreichbar für sie neben mich und lege Wäsche zusammen. Sie soll dasselbe tun. Natürlich kann sie das in dem Alter noch nicht. Aber sie zieht eifrig Wäsche aus dem Körper und bewegt sie geschäftig hin und her. Zwischendurch bitte ich sie darum, sie reicht sie mir, ich bedanke mich, lege sie zusammen und in den unerreichbaren Korb. Natürlich gibt es Varianten, die man auch positiv sehen sollte. Zauberwesen schafft es, sich erfolgreich einen Pullover über den Kopf zu streifen und ruft “Lollo! Lollo!”. Hey super! In ein paar Monaten wird dieses feature sicherlich von Nutzen sein. Oder sie steckt sich Socken an die Füße und ruft “Tsokke! Tsokke!” bzw klemmt eine Stoffwindel zwischen die Beine. Auch toll! Hauptsache  beide beschäftigen sich mit der Wäsche.

Mahlzeiten am Tisch zubereiten. Frühstück und Obstmahlzeiten bereite ich nicht vor, sondern bereite sie zu, während das Zauberwesen am Tisch sitzt. Obst schälen. Brot streichen und belegen. Mandarinen auspressen. Natürlich kann sie es vor Ungeduld manchmal nicht erwarten… und trinkt den frisch gepressten Mandarinensaft direkt aus der Zitruspresse 🙂

Square_PA254333

In July I wrote down some timesavers for more quality time with your baby. Back than baby girl was 1 Jahr old and the recommendations were for the time between 6 and 12 months. Now she has new skills which inspire me to new ideas.

Get help to peg out washing. If you want to peg out washing (because you don’t own a tumble dryer) and your baby wants attention, this is challenging. If the child is old enough to sit and grabs something, put it next to the laundry and ask it to pass the damp laundry to you…  and thank it cheerfully for each piece. At the beginning you have to explain a lot. But after a short time, baby girl was quicker in handing me something than I could fix the pieces at the washing line. The advantages:

  • In a short time the child is a real help – and it feels it. To participate in grown-up activities and seeing Mama / Daddy grateful, seems to be important even for the smallest.
  • It’s body coordination (Sit – Grab – Pass), dialogue (Pass – “Thank you!”) and baby has the Mama’s / Daddy’s attention – what a great game!
  • Along the way baby girl learned the word “Thank you” which she applies wherever possible.

Laundry folding “help”. Typical case of “occupational therapy”. I want to fold laundry. Baby girl wants attention. Therefore, I put the dry laundry between us and an empty basket next to me where she cannot reach it and start folding the laundry. Baby girl is asked to do the same. Of course, she can’t at her age. But she is busy pulling out laundry of the pile and moving it around. Sometimes I will ask her to pass it to me, I thank her with the sweetest smile, fold her piece and put it in my save basket. Of course, there are variants that should be appreciated as well. Baby girl manages to slip a pullover over her head and shouts “Lollo! Lollo!”. Awesome! In a few months this feature will be of much value in the morning. Or she puts some socks at her toe tips and shouts “Tsokke! Tsokke!” or she sticks a cloth diaper between her legs. Hey, super! Just make sure you both are busy with the laundry.

Prepare meals at the table. Breakfast and fruit meals I don’t prepare upfront but while baby girl is waiting at the table. Peel fruits. Put spread or cheese on the bread. Squeeze tangerines. Of course, sometimes she can’t wait… and drinks the freshly pressed tangerine juice out of the squeezer bowl 🙂

Square_PA254333

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s