Timesavers – mehr quality time mit Baby

Ich weiß nicht, wie stressig ein Leben mit mehreren Kindern ist, aber ein Leben mit einem Kind ist seeeehr entspannt… wenn man sich gut organisiert. Wer planlos durch den Tag stolpert, muss sich nicht wundern wenn ihm die Zeit davon läuft. Ich habe mal ein paar Zeitspar-Maßnahmen gesammelt.

Müsliriegel statt Morgenbrei: Sobald das Baby ein Stück Brot halten und daran herumnagen oder -lutschen kann, sparen Müsliriegel statt Morgenbrei zum Frühstück 10-15 Minuten Zeit. Die Müsliriegel sind ohne Kristallzucker oder Süßungsmittel und enthalten jede Menge gute Zutaten. Das Rezept befindet sich hier. Für die Babyvariante lasse ich den Sirup weg, nehme nur die Hälfte der Sonnenblumenkerne und füge die andere Hälfte in Kürbiskernen hinzu. Außerdem werden sämtliche Nüsse und sonstigen Kerne im Mixer gut zerkleinert.

P7053467

Gemeinsam Zähneputzen: Statt erst mir und dann dem Baby die Zähne zu putzen, putze ich mir die Zähne und drücke dem Zauberwesen ihre Zahnbürste samt Zahncreme in die Hand. Zauberwesen beobachtet mich und imitiert mich. In Summe bekommt sie 4x täglich die Zahnbürste, aber nur abends schrubbe ich selbst nochmal nach – trotz lautem Protest.

Stillen statt Gläschen oder Fläschchen. Während des Stillens kann man lesen oder ausruhen oder einfach da sein und hat richtig Zeit für sich und das Baby, statt sich mit Löffel und Gläschen oder Flaschenwärmen und -reinigen herumzuärgern. Ich habe 6 Monate voll gestillt und erst im 7. Monat hatte Zauberwesen Interesse an Beikost.

Statt Gläschen und Fertigbrei lieber am Essenstisch mitessen lassen. Ich bin keine Konserven-Mama. Gläschen oder Fertigbrei gab es noch nie. Ich hab nicht per se etwas dagegen. Es war nur nie nötig. 8 Wochen nach dem ersten Gemüse-Hafer-Brei (selbstgekocht) habe ich damit begonnen das normale Essen wenig zu salzen und mit etwas Wasser zu pürieren. Inzwischen entfällt das Pürieren und Zauberwesen nimmt sich von meinem Teller was es will. Es ist erstaunlich wie abwechslungsreich es isst und wie es die gesunden Dinge bevorzugt. Fischstäbchen werden von Zauberwesen geschält und die Panade als ungenießbar neben den Teller gelegt 😉 Statt Obstgläschen gab es anfangs püriertes Obst und inzwischen weiches Obst in Stücken.

Selber essen lassen. Manchmal kostet es scheinbar Zeit wenn das Kind ein Schälchen Erbsen einzeln isst, aber niemand verlangt, dass man die ganze Zeit erwartungsvoll davor sitzt. Man kann selbst etwas essen, ein heißes Getränk oder kühles Mixgetränk genießen. Gemeinsame Esskultur hat einfach Stil und tut gut. Nebenher zu lesen oder auf dem Smartphone herumzudaddeln halte ich für unhöflich und lebe es auch nicht vor. Fliegt der Babyteller nicht quer durch die Küche? Nein. Plastik- oder Holzteller vors Kind, 1-2 EL Essen drauf, wenn der Teller leer ist, wieder 1-2 EL nachfüllen… Sollte der Teller mal runterfallen, ist der Schaden bei 1-2 EL Essen begrenzt. Zwischendurch ein Glas Wasser anbieten. Wenn der Teller mal nicht sofort nachgefüllt wird, macht das Kind schon auf sich aufmerksam, ohne dass gleich die Welt untergeht. Vor allem wird es zur Selbstverständlichkeit konzentriert und gern zu essen, bis man satt ist, und nicht den Löffelhalter in die Bittstellerposition zu treiben. Wenn das Zauberwesen anfängt mit dem Teller zu klappern und zu spielen, lobe ich sie, räume ab und lasse sie runter zum Spielen. Selbst wenn vielleicht noch Platz für 2-3 Bissen gewesen wäre und der Teller ein bisschen zu früh abgeräumt wurde, ist das kein Drama. Zauberwesen wird deshalb nicht Hunger leiden.

To be continued…

I don’t know whether life with several children is stressful, but life with only one child is preeeetty relaxed… if you know how to organize yourself. If you float through the day without any structure, no need to wonder if you run out of time. Here I collected some time-saving measures…

Muesli bar instead of baby cereals. As soon as the baby can hold a piece of bread and chew on it, muesli bars instead of baby cereals save 10-15 minutes. The muesli bars are without sugar or other sweetening ingredients and contain a lot of healthy stuff. The recipe can be found here. For the baby version, I don’t add syrop, take only half of the sunflower seeds and add the other half in pumpkin seeds. Furthermore, all nuts and sees are thoroughly ground in the blender.

P7053467

Toothbrushing together. Instead of brushing my teeth and then Zauberwesen’s teeth, I brush my teeth and give her a tooth brush with toothpaste. Baby observes and imitates me while I brush my teeth. In total I give her the toothbrush 4 times a day, but only in the evening I insist of brushing her teeth – despite her protests.

Breastfeeding instead of baby cans. While breastfeeding you can read, relax or just be there. You have more time for yourself and your baby compared to warming up baby food, feeding and cleaning the dishes afterwards. I did 100% breastfeeding for 6 full months and in the 7th month my baby started showing interest in solid food.

Normal food from the table instead of baby cans. I never fed canned baby food or instant food. Just because it wasn’t necessary. 8 weeks after the first mashed veggies with oats (self-made), I started mashing our normal food with only sparse use of salt. Since the 10th my baby snatches things from my plate and I normally don’t mash anything for her… even though she got her first tooth with 10 months only. I’m surprised how much my baby insists on variety and how it prefers healthy food over not-so-healthy food. Fish sticks she always peels and puts the batter next to her plate as “inedible” 😉 Instead of canned fruit mash I mashed fresh fruits myself and now my baby eats soft fruit in pieces.

Eating is tastier than being fed. Sometimes it seems time-consuming if your baby eats green peas one by one, but nobody asks you to sit in front of your baby and watch. Use your time for yourself… to eat something yummy yourself or enjoy a hot beverage or a refreshing smoothie. Eating together has style. Reading or doodling on your smartphone I consider impolite. No, the baby won’t throw the food plate around. Put a plastic or wooden plate in front of your baby, put 1-2 spoons of food on it… if it is hungry, it will eat. When the plate is empty, put another 1-2 spoons of food on it. Until your baby is satisfied. In case the plate falls to the floor, the damage is limited. And don’t forget to offer a glass of water from time to time. Even if the plate is not refilled immediately, the baby will get your attention, without crying like it’s the end of the world. Most important: As a matter of course, the baby will eat with joy and until it’s satisfied, without bringing you in the position to convince it to take the next bite. If the baby starts playing with her plate, I compliment her, remove the plate and let her play. Even if this decision comes 2-3 bites too early, it’s not a drama. The baby won’t starve because of that 🙂

To be continued…

Advertisements

2 thoughts on “Timesavers – mehr quality time mit Baby

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s