Minimale Babyausstattung

Vor der Geburt meines Babies wollte ich mir nicht unnötig viel Babyausstattung zulegen und erst recht kein fertiges Kinderzimmer… falls bs zur Geburt was schief geht. Und grundsätzlich bin ich ein Verfechter von “das Nötigste ist genug”. Dennoch will man ein paar Dinge vorab besorgen um im Wochenbett keinen Einkaufsstress zu haben. Einiges, das ich gekauft habe, habe ich nicht gebraucht. Folgende Liste umfasst die Dinge, die wirklich nötig waren.

Vor der Geburt besorgen (unter der Annahme Still-Baby, warme Jahreszeit):

  • 6 Langarm-Wickelbodies Größe (50/) 56 (Kurzarm-Wickelbodies hab ich anfangs nie gebraucht. Wenn es luftiger sein sollte, ließ ich einfach den Strampler weg)
  • 4 ärmellose Strampler Größe (50/) 56 oder Strumpfhosen (besser 6 wenn man mit Stoffwindeln wickelt. Ich liebe die Baumwollstrampler von Schiesser und Kanz.)
  • Stillbettchen (praktisch wenn man zum Stillen nicht aufstehen muss)
  • 1 Pucktuch (aus rechts gestrickter Baumwolle z.B. stretchig und luftdurchlässig)
  • 5 große Molton Tücher 80×80 als Matratzenschutz im Bettchen
  • 10 Mullwindeln als Spucktücher und Kopfkissen (günstig über Baby Maja Versand, zum Beispiel)
  • 1 Flasche kaltgepresstes Olivenöl (Olivenöl und Klopapier sind wunderbar für Babies Haut und völlig ausreichend zur Säuglingspflege. Wickelcreme, Puder und all den Mist braucht es nicht. Nur bei wirklich gerötetem Popo kann man die Weleda Calendula Baby Wickelcreme besorgen.)
  • Eine Packung “Newborn” Wegwerf-Windeln (von dm oder Rossmann) (Selbst wenn man mit Stoffwindeln wickeln möchte, empfehlen sich Newborn-Wegwerf-Windeln, bis der Nabel abgeheilt ist. Die kann man schön unter dem Nabel umklappen und eng schließen.)
  • Ein (Jersey)Tragetuch um das Baby zu tragen, wenn man das will (4,5 – 5m sind ausreichend für die Kreuzwickeltrage, günstige Jerseytücher gibt’s für 25 EUR auf ebay).
    Comfort Carrier und sonstige Babytragen sind erst ab 8 Wochen so langsam zu empfehlen (auch wenn die Hersteller anderes behaupten!), wenn das Kind den Kopf selbstständig halten kann.
    Den Kinderwagen kann man sich nach der Geburt noch kaufen. In den ersten Tagen will man eh nicht groß das Haus verlassen. Stillen, wickeln, Kind durch die Wohnung tragen und hingerissen sein Kind betrachten ist viel schöner. Meine Tochter ist jetzt 11 Wochen alt und den Kinderwagen habe ich noch kein einziges Mal verwendet.

Nach der Geburt besorgen:

  • 2 Paar Wollsöckchen (für den Bedarfsfall… müssen nicht täglich gewaschen werden)
  • 10 Molton Waschlappen (oder normale Frotteewaschlappen wenn sie noch soft genug sind. Anfangs reinigt man besser nur mit Öl. Das kühlt nicht aus. Die Verdunstungskälte von nassen Waschlappen hat meine Tochter immer mit lautem Geschrei quittiert.)
  • Mehr Windeln 🙂
    Wer mit Stoffwindeln wickeln möchte, braucht ca 20 Windeln wenn er nur jeden 2. Tag Wäsche waschen will. Popolinis halten außen länger trocken, da sie dicker sind, trocknen aber auch länger nach dem Waschen. Trockner empfehlenswert. Bindewindeln lassen die Feuchtigkeit schneller durch, sind aber superfix getrocknet nach dem Waschen. Ich habe mich für Popolinis entschieden… auch ohne Trockner.
  • Wer mit Stoffwindeln wickeln möchte, sollte sich 4-5 Tüten aus Maisstärkefolie besorgen. Als Einlage zwischen Windel und Stoffeinlage halten sie die äußere Windelschicht länger trocken und können einfach abgewaschen werden. Einfach beim Bio-Supermarkt 5x Salat einkaufen und die dafür vorgehenen Folientüten verwenden.
  • Wer mit Popolinis wickelt, sollte sich nochmal 20 Mullwindeln besorgen (wenn man die nasse Popolini-Einlage rechtzeitig wechselt und durch ein gefaltete Mulltuch ersetzt, sickert die Nässe nicht bis in die Windel durch und man kann eine Windel 3-4 Windelwechsel lang nutzen. Mullwindeln trocknen nach der Wäsche schneller als Popolinis.)
  • Ein weiteres Pucktuch (aus rechts gestrickter Baumwolle z.B.) falls das erste Pucktuch mal in der Wäsche ist.
  • Kinderwagen, falls man einen verwenden will

3 Wochen nach der Geburt besorgen:

  • Falls man möchte, ein Mobile über dem Babybett (früher kann das Kind nur auf 20-30cm scharf sehen und nimmt das Mobile gar nicht wahr)

Von einer Oma werden wir regelmäßig mit Babyspielzeug beworfen… das meine Tochter nicht im mindesten interessiert. Irgendwie scheinen Menschen viel spannender zu sein. Gesichter betrachten, Papas 3-Tage-Bart streicheln, Mamas lange Haare packen, wenn Mama und Papa Babies Gurgellaute nachamen, Mamas Singen lauschen, ein buntes, breites Stoff-Haarband am Füßchen tragen, unter Aufsicht einen Holzkochlöffel in die Hand bekommen und Mama hält ein Marmeladenglas in Trefferreichweite… Vor allem scheint sie die meisten Dinge 2-3x interessant zu finden und dann muss was Neues her. Und ständig Babyspielzeug kaufen? Unnötig. Der Haushalt bietet so viele Spielmöglichkeiten. Einzig Mobiles scheinen für sie “brauchbares” Babyspielzeug zu sein. Eines über dem Bett zum Betrachten und eines am Spielbogen über ihrer Babywippe, das so toll tanzt, wenn sie strampelt.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s